„Bunte2“ Neues Baugruppenprojekt in den Hellwinkel Terrassen

WOLFSBURG. Im zweiten Bauabschnitt des Stadtquartiers Hellwinkel Terrassen soll ein be-sonderes Bauprojekt entstehen: zwei 5- bzw. 6-geschossige Mehrfamilienhäuser werden zu-sammen mit den späteren Bewohnern entwickelt. Initiiert wurde dieses Projekt vom Archi-tekturbüro Brederlau + Holik aus Braunschweig und der als Projektentwicklerin fungierenden Manthey Immo GmbH. Nach nunmehr einjähriger Vorbereitungszeit wurde das Vorhaben in Anwesenheit von Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide im Rahmen einer Videokonferenz der Öf-fentlichkeit vorgestellt.

„Wir wollen mit den Baugruppenmitgliedern zusammen in einem moderierten Planungspro-zess sowohl die Bereiche zur gemeinschaftlichen Nutzung gestalten als auch die einzelnen Wohnungszuschnitte und Grundrisse nach individuellen Anforderungen maßschneidern“, fasst Architekt Prof. Uwe Brederlau den Anspruch des Projektes zusammen. „Bei den übli-chen Neubauprojekten von Bauträgern werden Eigentumswohnungen erst dann am Markt angeboten, wenn die Planung längst abgeschlossen ist“, ergänzt Projektpartner Daniel Man-they, Geschäftsführer von Manthey Immo und gebürtiger Wolfsburger. „Dann bestehen al-lerdings kaum mehr Möglichkeiten der Mitbestimmung für spätere Bewohner“, so Manthey weiter. Der architektonische Rahmen für das Bauvorhaben ergibt sich aus den umfangrei-chen Gestaltungsvorgaben und der bereits erfolgten Vorplanung. „Es wird spannend, mit der Planung vielen verschiedenen Charakteren und verschiedenen Lebensentwürfen gerecht zu werden“, freut sich Architekt Florian Holik auf die Herausforderung. „Diese zu erwartende Vielfalt in den beiden Baukörpern spiegelt der Projektname ‚Bunte2‘ wider“.

Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide begrüßt den neuen Ansatz der Entwicklung einer Baugruppe. „Für den Erfolg eines urbanen Stadtquartiers wie den Hellwinkel Terrassen ist die Identifikation der späteren Bewohner*innen mit ihrem direkten Wohnumfeld wichtig. Eine solche Identifikation ist gerade von Baugruppenmitgliedern, die ihr Gebäude und ihre Außenanlagen selbst mitgestalten, zu erwarten“, betont Hirschheide. „Die Bunte2 erweitert die gewünschte Mischung an Wohnangeboten.“

Mit einer Gesamtwohnfläche der beiden Baukörper von rund 2.900 qm kann eine Anzahl von 25 bis 35 Wohnungen realisiert werden. „Wir können innerhalb eines Jahres mit der Baugruppe zusammen die komplette Planung erstellen, die Baugenehmigung erwirken und den Bau vorbereiten“, stellt Manthey den ambitionierten Zeitplan dar. Fertiggestellt werden könnte das Projekt dann frühestens im Frühjahr 2024. Die Kosten der einzelnen Wohnungen werden bereits in einer frühen Phase feststehen und trotz der Individualität des Projektes nicht höher als bei konventionell entwickelten und vermarkteten Neubau Eigentumswohnungen sein.

„Die Vielfalt und Variabilität von Grundrissen in mehrgeschossigen Wohngebäuden erfordert einen besonderen Ansatz der Baukonstruktion“, erklärt Prof. Uwe Brederlau, der gleicherma-ßen Inhaber des Lehrstuhls für Städtebau und Entwurfsmethodik an der TU Braunschweig ist. „Nur durch die Modularisierung von Grundrissen konnten wir den Anforderungen der Bauphysik, des Brandschutzes und der Statik sowie der Praktikabilität bei der Konfiguration einzelner Wohnungen gerecht werden.“

Für die kommenden Wochen sind drei Informationsabende für Interessierte zu verschiedenen Teilaspekten des Projektes Bunte2 geplant, die wegen der aktuellen Situation nicht als Präsenzveranstaltungen sondern jeweils als Videokonferenz am 24. März sowie am 14. und 28. April stattfinden sollen. Interessierte können sich hierfür bereits ab jetzt unter www.bunte2.de registrieren.

 

Nähere Infos zum Projekt unter www.bunte2.de, Presseinfos zum Download unter www.bunte2.de/presse und zum Stadtquartier unter www.wolfsburg.de/hellwinkel.

Pressekontakt

Janina Wiegel 
Tel. (05 31) 22 43 43 – 11

janina.wiegel@mantheyimmo.de